“Man muss versuchen, der Wahrheit nachzujagen”

Marcel Ophüls im Gespräch mit Christine Watty.

In seinen Filmen hat sich Marcel Ophüls immer wieder mit Krieg auseinandergesetzt. Sein letztes Werk “Veillées d’Armes” zeigt die Arbeit der Kriegsberichterstatter in Jugoslawien. Doch er schränkt ein: “Dokumentarfilm ist nicht das ganz große Kino.”

Ophüls nimmt in Berlin an der Konferenz “Krieg erzählen” teil. Er sieht den Dokumentarfilm nicht einzig prädestiniert dafür an, über Krieg zu berichten. “Man kann auch singen”, sagte er im Interview und stimmte im Studio einen Chanson an. Wichtig sei es, dass man immer versuche, Geschichten zu erzählen.